BörseGo verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Online-Erlebnis anbieten zu können. Durch weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu.

Wichtige Ankündigung

BoerseGo.de wird im Januar 2017 abgeschaltet. Selbstverständlich bedeutet das nicht, dass Sie künftig auf aktuelle Finanzinformationen verzichten müssen. Ganz im Gegenteil! Alle Inhalte, die Sie bisher auf BoerseGo.de abgerufen haben, finden Sie bereits jetzt schon auf dem Finanzportal GodmodeTrader, der Investment- und Analyseplattform Guidants und dem Echtzeitnachrichtendienst Guidants News.

Hohes Kurspotenzial: Nike-Aktie ist nun "Top Pick" im Sektor

Kategorien: Analysteneinschätzungen | News Nordamerika | Datum: 21.12.2016

Chart
realtime 50,149 0,79% mehr Optionen

New York (Godmode-Trader.de) - Viele Analysenhäuser haben die Zahlen von Nike zum zweiten Geschäftsquartal gelobt. Es gab aber auch skeptische Töne. Das New Yorker Researchinstitut Jefferies hat das Kursziel für Nike von 65 auf 75 US-Dollar angehoben und die Empfehlung „Buy“ bekräftigt. Nachdem die Amerikaner in diesem Jahr Marktanteile an adidas verloren und Umsatz und Margen geschwächelt hätten, dürfte sich der Trend wieder umkehren. Die Nike-Aktie sei nun ihr "Top Pick" im Sektor, so die Analysten.

JPMorgan hat das Kursziel für Nike hingegen von 61 auf 57 US-Dollar gesenkt, die Einstufung „Overweight“ aber bestätigt. Die Ergebnisse zum zweiten Geschäftsquartal seien besser als erwartet ausgefallen, heißt es in einer Studie von Mittwoch. Die angepeilten Ziele für das laufende Quartal lägen dagegen unter den Markterwartungen. Auch Goldman Sachs reduzierte bei unveränderter Kaufempfehlung das Kursziel, allerdings nur leicht von 62 auf 61 Dollar. Gelobt wurde die gute Kostenkontrolle sowie die positiven Signale zum Nordamerika-Umsatz im zweiten Geschäftshalbjahr.

Der weltgrößte Sportartikelkonzern berichtete über einen Gewinnanstieg in seinem zweiten Geschäftsquartal von sieben Prozent auf 842 Mio. US-Dollar. Das Ergebnis lag damit über den Prognosen des Analystenkonsens. Die Umsätze legten von September bis November um sechs Prozent auf 8,2 Mrd. US-Dollar zu. Für den Berichtszeitraum meldete Nike vor allem starke Zuwächse in Nordamerika. Für etwas Gegenwind sorgte der starke Dollar, der Auslandseinnahmen schmälerte. Ohne den Währungseffekt wäre der Konzernumsatz um acht Prozent gestiegen. Die Bruttomarge war angesichts von negativen Währungseffekten und höherer Kosten bei der Produktion rückläufig. Die Bestellungen zogen währungsbereinigt um 2 Prozent an, was weniger war als Analysten erwartet hatten.

Guidants

Sie wollten zur Unternehmenswebsite der BörseGo AG – hier entlang