BörseGo verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Online-Erlebnis anbieten zu können. Durch weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu.

Wichtige Ankündigung

BoerseGo.de wird im Januar 2017 abgeschaltet. Selbstverständlich bedeutet das nicht, dass Sie künftig auf aktuelle Finanzinformationen verzichten müssen. Ganz im Gegenteil! Alle Inhalte, die Sie bisher auf BoerseGo.de abgerufen haben, finden Sie bereits jetzt schon auf dem Finanzportal GodmodeTrader, der Investment- und Analyseplattform Guidants und dem Echtzeitnachrichtendienst Guidants News.

Aktien Schweiz schließen im Minus - Trump drückt Pharmawerte

Kategorien: Biotech & Pharma | Märkte | News Europa | Datum: 11.01. 17:44

Chart
realtime 220,054 0,17% mehr Optionen
realtime 21,260 1,17% mehr Optionen
realtime 8.275,30 0,16% mehr Optionen
realtime 217,386 0,06% mehr Optionen
realtime 68,240 -0,11% mehr Optionen
realtime 66,290 0,27% mehr Optionen
realtime 21,254 0,48% mehr Optionen
realtime 66,001 -0,30% mehr Optionen
realtime 68,401 0,03% mehr Optionen

ZÜRICH (Dow Jones) - Leichte Verluste hat der Aktienmarkt in der Schweiz am Mittwoch verzeichnet. In den letzten Handelsminuten drehte der Markt ins Minus, da Aussagen des designierten US-Präsidenten Donald Trump die Märkte belasteten. Damit geht die Gewinnserie in Zürich zu Ende, die den Markt seit Jahresbeginn jeden Tag hatte höher schließen lassen. Die gegen 17.00 Uhr MEZ beginnende Pressekonferenz Trumps war mit Spannung erwartet worden, doch bis zum Handelsende waren in erster Linie nur Auswirkungen auf die Pharmawerte wahrzunehmen. Der SMI verlor 0,3 Prozent auf 8.427 Punkte. Bei den 20 SMI-Werten standen sich elf Kursgewinner und sieben -verlierer gegenüber, unverändert schlossen zwei Aktien. Umgesetzt wurden 52,65 (zuvor: 47,12) Millionen Aktien.

ABB führten mit einem Plus von 2,2 Prozent den SMI an. Die Analysten von Bank of America haben die Aktie auf Buy von Neutral hochgestuft. Zweitstärkster Wert waren Syngenta mit einem Aufschlag von 1,8 Prozent. Die Nestle-Aktie tendierte unverändert und profitierte damit kaum von einer Hochstufung auf Buy durch die UBS. Nestle werde ungerechtfertigterweise für das Nichterreichen des Umsatzwachstumsziels von 5 bis 6 Prozent bestraft, obwohl das Unternehmen innerhalb des globalen Lebensmittelsektors noch immer einen der höchsten Umsatzzuwächse erziele, so die Experten. Die Pharmaschwergewichte lasteten auf dem Markt mit einem Minus von 1,3 Prozent (Novartis) bzw 1,1 Prozent (Roche). Im späten Geschäft vergrößerten sie ihre Verluste mit Aussagen von Trump zur Branche.

Kontakt zum Autor: maerkte.de@dowjones.com

DJG/DJN/raz/cln

Copyright (c) 2017 Dow Jones & Company, Inc.

Guidants

Sie wollten zur Unternehmenswebsite der BörseGo AG – hier entlang