BörseGo verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Online-Erlebnis anbieten zu können. Durch weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu.

Rohstahlproduktion geht in 2012 deutlich zurück

Kategorie: News Europa | Datum: 08.03.2013

Düsseldorf (BoerseGo.de) - Die konjunkturelle Verunsicherung hat am deutschen Stahlmarkt im vergangenen Jahr tiefe Spuren hinterlassen. Wie aus dem aktuellen Report zur Rohstahlproduktion der Wirtschaftsvereinigung Stahl hervorgeht, ging die Produktion in 2012 um 4 Prozent auf 42,7 Millionen Tonnen zurück. Die Versorgung mit Walzstahl verringerte sich um 7 Prozent. Die Kapazitätsauslastung lag dabei effektiv bei 84 Prozent, während die Auslastung weltweit rund 79 Prozent sowie in der EU rund 74 Prozent betrug. Damit stelle sich die Lage in Deutschland im internationalen Vergleich noch relativ gut dar, sagte Hans Jürgen Kerkhoff, Präsident der Wirtschaftsvereinigung Stahl am Freitag in Düsseldorf.

Für 2013 deutet sich bereits ein besseres Bild ab. So sei die Rohstahlproduktion im Januar bereits um 5 Prozent im Vergleich zum Vorjahresmonat auf 3,6 Millionen Tonnen angestiegen. Zudem sei dies der stärkste Zuwachs seit September 2011 gewesen. Auch der Auftragseingang Walzstahl sei jüngst auf einen moderaten Erholungskurs eingeschwenkt. "Bei der Rohstahlproduktion rechnen wir im Wesentlichen mit einer Seitwärtsbewegung von 42,7 auf 43 Millionen Tonnen. Bei der Marktversorgung mit Walzstahl halten wir ein leichtes Plus auf 39 Millionen Tonnen für möglich", so Kerkhoff.

Guidants

Sie wollten zur Unternehmenswebsite der BörseGo AG – hier entlang