BörseGo verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Online-Erlebnis anbieten zu können. Durch weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu.

Wichtige Ankündigung

BoerseGo.de wird im Januar 2017 abgeschaltet. Selbstverständlich bedeutet das nicht, dass Sie künftig auf aktuelle Finanzinformationen verzichten müssen. Ganz im Gegenteil! Alle Inhalte, die Sie bisher auf BoerseGo.de abgerufen haben, finden Sie bereits jetzt schon auf dem Finanzportal GodmodeTrader, der Investment- und Analyseplattform Guidants und dem Echtzeitnachrichtendienst Guidants News.

EU will Roaming-Kosten abschaffen

Kategorie: News Europa | Datum: 31.05.2013

Brüssel (BoerseGo.de) - Die EU-Kommissarin für die Digitale Agenda, Neelie Kroes, plant eine spürbare Erleichterung für Verbraucher und Wirtschaft. Kroes will mit Blick auf das Binnenmarktkonzept die in der Europäischen Union geltenden Roaming-Gebühren komplett streichen. Solche Kosten entstehen, wenn jemand mobil im Ausland telefoniert oder surft. Auch eingehende Anrufe kosten. Die EU-Kommission hatte das Roaming bereits abgemildert.

Handel, Austausch, Kommunikation etc. zwischen den Mitgliedstaaten ist keinen Beschränkungen unterworfen, so der Grundgedanke des Binnenmarktkonzepts. Hohe Roamingkosten, die die technisch bedingten Mehrkosten bei weitem übersteigen, ließen sich damit nicht vereinbaren, heißt es aus Kommissionskreisen.

Den Plänen von Kroes zufolge soll das Europaparlament die Vorschläge bis Ostern 2014 verabschieden, unmittelbar vor der Europawahl im Mai. „Ich will, dass Sie zu Ihren Wählern zurückgehen können und sagen, dass Sie die Roaming-Kosten abschaffen konnten“, hieß es im Redetext für das Parlament. Falls das Parlament und die EU-Staaten mitmachen, könnten die Roaming-Kosten wohl ab 2015 der Geschichte angehören.

Guidants

Sie wollten zur Unternehmenswebsite der BörseGo AG – hier entlang