S&P senkt Italien-Rating wegen Wachstumsschwäche

Kategorien: News Europa | News zu Anleihen | Wirtschaftsdaten Europa | Datum: 09.07.2013

DJ S&P senkt Italien-Rating wegen Wachstumsschwäche

Von Andreas Plecko

Italien erhält einen Warnschuss vor den Bug: Wegen der schwachen Wachstumsaussichten hat die Ratingagentur Standard & Poor's (S&P) die Kreditwürdigkeit des Landes um eine Stufe gesenkt. Die Bonitätsnote wurde auf BBB von BBB+ zurückgenommen. Italien rangiert damit nur noch zwei Stufen über dem Ramschniveau. Zudem droht eine weitere Herabstufung, denn der Ausblick für das Rating wurde als negativ bezeichnet. Die drittgrößte Volkswirtschaft der Eurozone erlebt gerade die längste Rezession seit Jahrzehnten und kämpft hart damit, die Budgetvorgaben der Europäischen Union einzuhalten.

Das geringe Wachstumspotenzial Italiens gehe zu einem großem Teil auf strukturelle Verkrustungen am Arbeit- und Gütermarkt zurück, erklärte S&P. Die Löhne seien nicht im Einklang mit der Produktivität, was auf der Wettbewerbsfähigkeit des Landes laste. Im Resultat seien die Lohnstückkosten in Italien stärker als in irgendeinem anderen Land der Eurozone gestiegen. Als weiteres Indiz verweis S&P darauf, dass der Anteil Italiens am Welthandel zwischen 1999 und 2012 um rund ein Drittel gesunken sei.

Die Ratingagentur führt auch die hohe Staatsverschuldung ins Feld. S&P rechnet damit, dass der Schuldenberg bis Ende 2013 auf 129 Prozent des Bruttoinlandsprodukts (BIP) steigen wird, eine der höchsten Raten unter allen bewerteten Staaten. Die Projektionen verwiesen darauf, dass die Verschuldungsquote nicht sinken werde, solange Italien nicht einen Primärüberschuss von rund fünf Prozent des BIP erreiche, hieß es.

Bei einem Primärüberschuss - ohne Berücksichtigung der Zinszahlungen auf die Staatsschulden - besteht die Chance, dass die Staatsschuld abgebaut wird. Wichtige Faktoren sind dabei aber auch die Wirtschaftsentwicklung und die Höhe der Zinskosten.

Im März hatte Fitch sein Italien-Rating auf BBB gesenkt, eine Stufe über der S&P-Note. Konkurrent Moody's hatte im April sein Rating von Baa2 bestätigt; nach der Abstufung liegt die Bewertungen von S&P und Moody's gleichauf.

Kontakt zum Autor: andreas.plecko@dowjones.com

DJG/apo/brb

Copyright (c) 2013 Dow Jones & Company, Inc.

Über den Autor:

Dow Jones News

Umfrage

Beim Kauf eines Finanzproduktes vertraue ich in erster Linie auf Informationen:


(Ergebnis anzeigen)

zum Umfrage-Archiv

Alle Kursinformationen, Fondspreise sowie der WM Datenservice werden von der vwd Vereinigte Wirtschaftsdienste AG geliefert.

Informationen zur Zeitverzögerung der Kursdaten und Börsenbedingungen

Kursdaten: L&S Realtime - Börse Stuttgart + 15 Min. - Deutsche Börse AG + 15 Min.

Quelle: WM Datenservice

Quelle für Derivate-Stammdaten: ARIVA.DE AG

The copyright of Nikkei 225 is owned by Nikkei Inc.

The Dow Jones IndexesSM are proprietary to and distributed by CME Group Index Services LLC and have been licensed for use.

For the Terms and Conditions of Use of the Dow Jones IndexesSM please see here.