Pandora steigen nachbörslich um 20% – Ergebnis über den Erwartungen

Kategorie: News Nordamerika | Datum: 07.03.2013

Chart
delayed 28,72 4,25% mehr Optionen

Oakland (BoerseGo.de) - Der Internetradio-Anbieter Pandora Media hat im zurückliegenden Geschäftsjahr die Analystenerwartungen übertroffen. Der Umsatz konnte im Vergleich zum Vorjahr um 56 Prozent auf 427,1 Millionen Dollar gesteigert werden, wie das Unternehmen am Donnerstag nach US-Börsenschluss mitteilte. Zugleich vergrößerte sich allerdings auch der Nettoverlust von 16,1 auf 38,148 Millionen Dollar. Das Geschäftsjahr 2013 des Unternehmens endete am 31. Januar 2013.

Im vierten Geschäftsquartal 2013 erhöhte sich der Umsatz im Vergleich zum Vorjahreszeitraum von 81,3 auf 125,1 Millionen Dollar, während die Konsensprognose der Analysten nur bei 122,68 Millionen Dollar gelegen hatte. Das Nettoergebnis sank von minus 8,2 auf minus 14,6 Millionen Dollar beziehungsweise von minus 0,05 auf minus 0,09 Dollar je Aktie. Auf bereinigter Basis wurde jedoch ein Verlust von 0,04 Dollar je Aktie verbucht, womit die Markterwartungen eines Verlusts in Höhe von 0,05 Dollar übertroffen wurden.

Für das laufende erste Quartal rechnet Pandora mit einem Ergebnis je Aktie von minus 0,10 bis minus 0,13 Dollar (Konsensprognose: minus 0,10 Dollar) und einem Umsatz zwischen 120 und 125 Millionen Dollar. Im Geschäftsjahr 2014 soll das Ergebnis je Aktie zwischen minus 0,05 und plus 0,05 Dollar liegen (Konsensprognose: minus 0,01 Dollar). Den Umsatz sieht das Unternehmen zwischen 600 und 620 Millionen Dollar, während die Analysten im Schnitt mit 599 Millionen Dollar rechnen.

Wie das Unternehmen am Donnerstag außerdem mitteilte, hat die Suche nach einem Nachfolger für CEO und President Joseph Kennedy begonnen. Kennedy werde seine Ämter weiterführen, bis ein Nachfolger gefunden sei, erläuterte das Unternehmen.

Die Pandora-Aktien legen nachbörslich um 18,24 Prozent auf 13,87 Dollar zu.

Über den Autor:

Oliver Baron,
Redakteur

Umfrage

Bilanzunregelmäßigkeiten haben die Mutter der portugiesischen Banco Espirito Santo in Zahlungsschwierigkeiten gebracht und dadurch an den Finanzmärkten die Angst vor einer neuen Bankenkrise ausgelöst. Fürchten Sie ein solches Negativ-Szenario?


(Ergebnis anzeigen)

zum Umfrage-Archiv

Alle Kursinformationen, Fondspreise sowie der WM Datenservice werden von der vwd Vereinigte Wirtschaftsdienste AG geliefert.

Informationen zur Zeitverzögerung der Kursdaten und Börsenbedingungen

Kursdaten: L&S Realtime - Börse Stuttgart + 15 Min. - Deutsche Börse AG + 15 Min.

Quelle: WM Datenservice

Quelle für Derivate-Stammdaten: ARIVA.DE AG

The copyright of Nikkei 225 is owned by Nikkei Inc.

The Dow Jones IndexesSM are proprietary to and distributed by CME Group Index Services LLC and have been licensed for use.

For the Terms and Conditions of Use of the Dow Jones IndexesSM please see here.