MÄRKTE USA/Gute Konjunkturdaten treiben DJIA über 14.000 Punkte

Kategorien: Märkte | Top-Stories | Datum: 01.02.2013

Chart
delayed 4.012,27 1,59% mehr Optionen
delayed 16.677,90 1,32% mehr Optionen

Von Claudia Nehrbaß

Überraschend gute Wirtschaftsdaten verhelfen den US-Aktienmärkten zu kräftigen Kursgewinnen. Der Dow-Jones-Index (DJIA) überwand erstmals seit Oktober 2007 die Marke von 14.000 Punkten, nachdem sowohl der ISM-Index für das verarbeitende Gewerbe als auch der Index der Universität Michigan überraschend gut ausgefallen sind.

Dass der offizielle Arbeitsmarktbericht der US-Regierung nicht ganz den Erwartungen entsprach, fällt am Aktienmarkt nicht ins Gewicht. Im Januar entstanden weniger Arbeitsplätze als erwartet. Dafür wurden aber die Daten aus den beiden Vormonaten nach oben revidiert.

Der Dow-Jones-Index steigt um 1,0 Prozent auf 13.998 Punkte. Sein bisheriges Tageshoch erreichte der Index bei 14.003 Punkten. Der S&P-500 gewinnt 0,8 Prozent und der Nasdaq-Composite ebenfalls 0,8 Prozent.

Der Anleihemarkt erhielt nach der Veröffentlichung der Arbeitsmarktdaten Zulauf, verringerte aber seine Gewinne in Reaktion auf ISM- und Uni-Michigan-Index. Die Rendite zehnjähriger Treasurys steht bei 1,99 Prozent. Auch der Goldpreis hat sein Plus auf nunmehr 0,3 Prozent verringert. Die Feinunze kostet 1.669 Dollar.

Der Ölpreis ist nach einem kurzen Rücksetzer auf dem Wege der Erholung. Das Barrel Brent kostet 97,63 Dollar nach 97,49 Dollar am Donnerstagabend. Der Euro hat in der Nacht im asiatischen Handel den Sprung über die Marke von 1,36 Dollar geschafft und nimmt nun die 1,37-Dollar-Marke ins Visier. Die Gemeinschaftswährung profitiert davon, dass die Zinsen in der Eurozone höher sind als in den USA.

Aktien von Merck & Co führen mit einem Minus von 3 Prozent die Verlierer im DJIA an. Der Pharmahersteller litt im vierten Quartal unter Patentverlusten und der generischen Konkurrenz. Der Fleischverarbeiter Tyson Foods hat zwar beim Umsatz die Erwartungen des Marktes leicht verfehlt, dafür aber beim Gewinn überraschend gut abgeschnitten und seine Margen verbessert. Die Aktie steigt um 3,4 Prozent.

Die Fitness-Studios von Life Time Fitness erhielten im vierten Quartal weniger Zulauf, was das Unternehmen zu einer Gewinnwarnung veranlasste. Die Aktie bricht um fast 20 Prozent ein.

Aktien von Mattel steigen um 0,9 Prozent. Der Spielzeughersteller hat die Erwartungen der Analysten im vierten Quartal verfehlt. Das Interesse an unnatürlich proportionierten Plastikpuppen lässt nach: Der Umsatz mit Barbie fiel im Quartal um 4 Prozent. Allerdings zahlt Mattel eine um 16 Prozent höhere Quartalsdividende von 0,36 Dollar.

INDEX zuletzt +/- % absolut DJIA 13.997,93 0,99 137,35 S&P-500 1.510,40 0,82 12,29 Nasdaq-Comp. 3.165,86 0,76 23,73 Nasdaq-100 2.751,62 0,74 20,08 DEVISEN zuletzt '+/- % Do, 8.23 Uhr Do, 17.34 Uhr EUR/USD 1,3691 0,40% 1,3637 1,3581 EUR/JPY 126,7606 0,83% 125,7177 123,8379 EUR/CHF 1,2366 -0,18% 1,2389 1,2363 USD/JPY 92,5650 0,36% 92,2340 91,1815 GBP/USD 1,5745 -0,81% 1,5874 1,5852

Kontakt zum Autor: claudia.nehrbass@dowjones.com

DJG/DJN/cln/raz

Copyright (c) 2013 Dow Jones & Company, Inc.

Über den Autor:

Dow Jones News

Umfrage

Beim Kauf eines Finanzproduktes vertraue ich in erster Linie auf Informationen:


(Ergebnis anzeigen)

zum Umfrage-Archiv

Alle Kursinformationen, Fondspreise sowie der WM Datenservice werden von der vwd Vereinigte Wirtschaftsdienste AG geliefert.

Informationen zur Zeitverzögerung der Kursdaten und Börsenbedingungen

Kursdaten: L&S Realtime - Börse Stuttgart + 15 Min. - Deutsche Börse AG + 15 Min.

Quelle: WM Datenservice

Quelle für Derivate-Stammdaten: ARIVA.DE AG

The copyright of Nikkei 225 is owned by Nikkei Inc.

The Dow Jones IndexesSM are proprietary to and distributed by CME Group Index Services LLC and have been licensed for use.

For the Terms and Conditions of Use of the Dow Jones IndexesSM please see here.