Kanada: Arbeitslosenquote unverändert bei 7,0%

Kategorien: News Nordamerika | Wirtschaftsdaten Nordamerika | Datum: 08.03.2013

Toronto (BoerseGo.de) – In Kanada ist die Arbeitslosenquote im Februar stabil geblieben. Die Arbeitslosenquote wurde im Monatsvergleich unverändert mit 7,0 Prozent notiert, wie das Statistikamt Statistics Canada am heutigen Freitag mitteilte. Es ist der niedrigste Wert seit Dezember 2008. Im Dezember wurde eine Arbeitslosenrate von 7,1 Prozent notiert. Ökonomen hatten zuvor mit einer zum Vormonat anziehenden Arbeitslosenquote von 7,1 Prozent im Februar gerechnet.

Im November notierte die Arbeitslosenquote noch bei 7,2 Prozent. Im September und Oktober wurde eine Arbeitslosenquote von jeweils 7,4 Prozent ausgewiesen. Im August und Juli lag die Arbeitslosenquote bei jeweils 7,3 Prozent und im Mai bei 7,2 Prozent.

Die Zahl der Erwerbstätigen stieg im Februar um 50.700 Personen im Vergleich zum Vormonat, wie es von Statistics Canada weiter hieß. Volkswirte hatten im Vorfeld der Daten hingegen mit einem Anstieg um 7.900 Stellen für Februar gerechnet.

Im Vormonat Januar wurde hier ein Rückgang von 21.900 Erwerbstätigen notiert. Im Dezember wurde ein Anstieg von 39.800 Personen ausgewiesen. Im November wurde noch ein höherer Anstieg von 59.300 und im Oktober ein leichter Anstieg von 1.800 Personen gemeldet. Im September konnte ein Anstieg von 52.100 Personen und im August von 34.300 Stellen notiert werden.

Die Erwerbsbeteiligung (Labor force participation rate) wurde mit 66,7 Prozent (nach 66,6 Prozent im Januar) angegeben.

Im Zeitraum von 1976 bis 2012 lag die Arbeitslosenquote Kanadas im Durchschnitt bei 8,5 Prozent. Im Dezember 1982 wurde ein Allzeithoch von 13,1 Prozent erreicht, während die Arbeitslosenrate im September 2007 auf einem Allzeittief von 5,9 Prozent notierte.

Laut Analysten der Nachrichtenagentur Bloomberg dürfte die durchschnittliche Arbeitslosenquote im Jahr 2013 auf 7,2 Prozent und im Jahr 2014 auf 6,8 Prozent sinken.

Über den Autor:

Christian Zoller,
Redakteur

Umfrage

Bilanzunregelmäßigkeiten haben die Mutter der portugiesischen Banco Espirito Santo in Zahlungsschwierigkeiten gebracht und dadurch an den Finanzmärkten die Angst vor einer neuen Bankenkrise ausgelöst. Fürchten Sie ein solches Negativ-Szenario?


(Ergebnis anzeigen)

zum Umfrage-Archiv

Alle Kursinformationen, Fondspreise sowie der WM Datenservice werden von der vwd Vereinigte Wirtschaftsdienste AG geliefert.

Informationen zur Zeitverzögerung der Kursdaten und Börsenbedingungen

Kursdaten: L&S Realtime - Börse Stuttgart + 15 Min. - Deutsche Börse AG + 15 Min.

Quelle: WM Datenservice

Quelle für Derivate-Stammdaten: ARIVA.DE AG

The copyright of Nikkei 225 is owned by Nikkei Inc.

The Dow Jones IndexesSM are proprietary to and distributed by CME Group Index Services LLC and have been licensed for use.

For the Terms and Conditions of Use of the Dow Jones IndexesSM please see here.