China: Anstieg der Staatseinnahmen schwächt sich ab

Kategorie: News Asien | Datum: 06.03.2013

Peking (BoerseGo.de) – In dem Riesenreich China hat sich das Wachstum der Staatseinnahmen in den Monaten Januar/Februar erhöht. Die Staatseinnahmen erhöhten sich um 7,2 Prozent auf 2,24 Billionen Yen (rund 357 Milliarden Dollar), wie das Ministry of Finance am heutigen Mittwoch mitteilte. Die Steigerungsrate bleibt damit jedoch hinter der des Vorjahreszeitraums von 13,1 Prozent zurück.

Der scheidende chinesische Premierminister Wen Jiabao teilte am Vortag mit, dass die Regierung die Staatsausgaben in diesem Jahr erhöhen will um die heimische Wirtschaft zu unterstützen. Das Haushaltsdefizit soll 1,2 Billionen Yuan (rund 147 Milliarden Euro) erreichen und damit 400 Milliarden Yuan mehr als im Vorjahr 2012. Davon entfallen 850 Milliarden Yuan auf die Zentralregierung und 350 Milliarden Yuan auf Anleihen für Lokalregierungen.

Im Jahr 2012 hat sich das Wachstum der Staatseinnahmen abgeschwächt. Im Vergleich zum Vorjahr 2011 wurde ein Anstieg von nur noch 12,8 Prozent auf 11,7 Billionen Yuan notiert, wie das chinesische Finanzministerium bereits im Januar mitteilte. Im Vorjahr 2011 wurde hingegen noch ein deutlich höheres Wachstum von 24,8 Prozent registriert.

Über den Autor:

Christian Zoller,
Redakteur

Umfrage

Wann wird die US-Notenbank den Leitzins anheben?


(Ergebnis anzeigen)

zum Umfrage-Archiv

Alle Kursinformationen, Fondspreise sowie der WM Datenservice werden von der vwd Vereinigte Wirtschaftsdienste AG geliefert.

Informationen zur Zeitverzögerung der Kursdaten und Börsenbedingungen

Kursdaten: L&S Realtime - Börse Stuttgart + 15 Min. - Deutsche Börse AG + 15 Min.

Quelle: WM Datenservice

Quelle für Derivate-Stammdaten: ARIVA.DE AG

The copyright of Nikkei 225 is owned by Nikkei Inc.

The Dow Jones IndexesSM are proprietary to and distributed by CME Group Index Services LLC and have been licensed for use.

For the Terms and Conditions of Use of the Dow Jones IndexesSM please see here.